Singapur von Oben, Aufnahme aller Sehenswürdigkeiten
Asien,  Backpacking,  Fernweh & Wanderlust,  Reisearten,  Reiseberichte,  Singapur

Fernweh & Wanderlust: Reisebericht Singapur

‘Fine City’ Singapore

Hallo ihr Lieben, 

ich habe 4 Tage in Singapur verbracht. Die Stadt ist der Wahnsinn und der komplette Kontrast zu all den anderen Städten die ich bisher besucht habe. Ich meine, man sollte einmal im Leben hier gewesen sein (ja das habe ich auch schon zu vielen anderen Orten gesagt) und sich diese Stadt mit ihren riesigen Gebäuden, bunten Lichtern und der tollen Atmosphäre angeschaut haben. 

 

Singapur hat eine sehr niedrige Kriminalitätsrate

Die Stadt ist auch im Verhältnis so klein und verwinkelt, dass es sich gar nicht lohnen würde, weg zu laufen. Überall hängen Kameras und Polizisten stehen an jeder Ecke. Ich habe mich aufgrund dessen in Singapur sehr sicher gefühlt und man kann hier auch bedenkenlos (natürlich aber mit Bedacht) abends unterwegs sein. 

 

Singapur ist eine Stadt der Superlative

Alles ist groß, neu, modern, teuer, sauber und gerade gut genug (so viele Adjektive auf einmal..).

‘Fine City’ Singapur – denn ‘fine‘ bedeutet im englischen sowohl fein oder gut als auch Strafe oder Buße. Singapur ist bekannt für die hohen Strafen für teilweise Dinge, die keiner Strafe würdig sind. Die Einfuhr von Kaugummi und Kaugummi kauen sind verboten (hab ich nicht mehr dran gedacht und bin also kriminell geworden.. uuups.. naja zum Glück nicht erwischt worden) und man kassiert 500 SGD von Menschen, die in der Metro oder im Bus ein Croissant vernaschen. Nicht spülen nach dem Toilettengang oder einen Drachen steigen lassen sind ebenso verboten und werden bestraft. 

Drogendealern hingegen droht die Todesstrafe und Graffitisprayern drohen Stockschläge. Ziemlich veraltet und mittelalterlich. Aber effektiv.

 

Singapur ist auch Abends sicher
Singapur ist auch Abends sicher
Wo übernachten in Singapur City

Mein Hostel (‘Cube Boutique Capsule Hotel‘) war in Chinatown und somit sehr zentral und nicht weit entfernt von den bekannten Sehenswürdigkeiten. Chinatown ist ja meist bekannt für sein leckeres Essen. So auch in Singapur. Die Foodstreet in Chinatown ist sehr groß und am frühen Abend öffnen die Stände. Es gibt alles was das Herz begehrt. Von Nudeln, Reis, Eis, Säften, Fleisch über Krabben ist alles dabei und man sollte nicht zu ausgehungert dort essen, denn dann fällt die Entscheidung noch schwieriger 😉 


Chinatown und Kultur

In Chinatown befindet sich der Sri Mariamman Temple. Ich bin nicht hinein gegangen, ich war nicht passend gekleidet. Von außen aber ein sehr schönes, buntes und detailreiches Gebäude. Ebenso befindet sich in Chinatown der Buddha Tooth Relic Temple. Am Abend ist dieser toll beleuchtet und ich habe eine Zeremonie sehen können (schau dir dazu mein Video an). Das hat mich so fasziniert, das ich die Zeit vergessen habe und es mir bis zum Schluss angesehen habe. 

 

 
Hochhausdschungel: Immergrünes Singapur

Die meisten Hochhäuser hier sind üppig bepflanzt. Man verfolgt einen ehrgeizigen Plan: aus dem Betondschungel soll eine Oase werden, die grünste Stadt der Welt. Und wenn am Boden kein Platz mehr ist, muss man eben in die Höhe bauen. Der Plan scheint durchaus realistisch, bei so vielen Palmen und anderen Pflanzen, die man allein nur von außen sehen kann. 

 

Großstadtdschungel in Singapur
Großstadtdschungel in Singapur
 
Sightseeing Singapur

Über eine Reisegruppe bei Facebook habe ich dann Samantha kennen gelernt. Sam, wenn du das liest: Liebe Grüße & fühl dich sehr gedrückt! Bald essen wir mal eine echte Roster zusammen 😉 Sam war 4 Wochen in Südostasien unterwegs und Singapur war ihr letzter Stopp, vor der Heimreise nach Deutschland.

Sam hat mich angeschrieben, als sie gesehen hat das ich auch in Singapur sein werde und wir waren uns gleich irgendwie sympathisch. Also haben wir uns direkt verabredet.
Wir sind erst etwas ziellos durch die Stadt gelaufen, haben Kaffee getrunken, viel geredet und uns kennen gelernt. Auf unserem Weg sind wir am Wahrzeichen von Singapur vorbei gekommen. Dem Merlion.
Dem Schutzpatron der Stadt. Eine Kombination aus Fisch und Löwe. Der Löwe symbolisiert die Stärke Singapur’s und der Fisch die Verbundenheit mit dem Meer. Hinter dem Original steht noch eine kleinere Merlion Figur, mit der man ein Bild machen kann, auf dem man die Hände oder Taschen aufhält und das Wasser ‘einfängt’. Wasser symbolisiert hier auch Reichtum. Na ich bin gespannt 😉

Merlion-Glückbringende Löwe-Fisch Statur in Singapur
Merlion-Glückbringende Löwe-Fisch Statur in Singapur
Chinatown in Singapur
Chinatown in Singapur.
Singapur bei Nacht

Wir verabredeten uns erneut für den Abend. Erst einmal essen in Chinatown und dann zu den Sehenswürdigkeiten. Singapur ist am Abend atemberaubend. Unbeschreiblich. Sam und mir hat es die Sprache verschlagen und wir waren beeindruckt. Diese vielen Hochhäuser, alles ist toll beleuchtet und es riecht nach Meer.


Marina Bay Sands

Natürlich wollten wir zum berühmten Marina Bay Sands Hotel. Ein riesiges Hotel mit 3 Türmen von jeweils 55 Stockwerken.
Das Hotel hat mehr als 2500 Zimmer, ein eigenes Casino, Restaurants und Geschäfte. Auf der ganzen Welt ist es bekannt für seinen großen Infinity Pool. Am Tag schon beeindruckend. Doch am Abend und in der Nähe einfach wahnsinnig.
Auf dem Weg dorthin sind wir über die Helix Bridge gelaufen. Diese wird so beleuchtet das es die Struktur der Doppelhelix hervorheben soll. Die Brücke hat vier Plattformen, auf denen man einen herrlichen Blick über die Stadt bekommt. Steht man auf einer dieser Plattformen kann man auch sehr gut das ArtScience Museum sehen. Es hat eine Blumenform, für mich sieht es aus wie eine Lotusblüte und es befinden sich Design-, Wissenschaft- und Technologieausstellungen darin.

Marina Bay Sands in Singapur
Marina Bay Sands in Singapur
ArtScience Museum in Singapur
ArtScience Museum in Singapur
Singapur Riesenrad

In Singapur befindet sich auch das ‘Singapore Flyer‘. Mit 165 Metern ist es das zweithöchste Riesenrad der Welt. Eine Fahrt dauert eine Stunde und ist ziemlich teuer, deswegen sind Sam & ich nicht damit gefahren. Hinter dem Marina Bay Sands sind die Gardens By The Bay. Ein 101 Hektar großes Parkgelände. Hauptattraktion in diesem Park sind die 50 Meter hohen Stahlbäume, welche alle mit unzählig verschiedenen, tropischen Pflanzen und Blumen bewachsen sind. Die Bäume sind über den Skywalk miteinander verbunden und man kann diesen in luftiger Höhe entlang laufen. In einigen Bäumen befinden sich auch Restaurants. Natürlich ist der Park abends beleuchtet und man kann wunderbar darin spazieren gehen und entdeckt an jeder Ecke etwas anderes. Durchaus könnte man hier auch einen ganzen Tag verbringen. Doch das war noch nicht alles an diesem Abend. Jeden Tag, und das mehrmals, finden am Marina Bay Sands Hotel Lichtershow’s statt. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen. Es war einfach unglaublich. Das war mein persönliches Highlight an diesem Abend. Sam & ich waren sprachlos und überwältigt. Das war echt wunderschön. So viele Eindrücke an einem Tag, das mussten wir erstmal verarbeiten. Wir haben beide tatsächlich unseren persönlich Schritte-Rekord gebrochen. Wir sind über 35.000 Schritte gelaufen was etwa 25km sind und haben fast 1kg verbraucht. Das haben wir beide auch am nächsten Tag zu spüren bekommen 😉 

 

 
Singapur kann auch Strand

Sam ist für die letzten beide Tage in ein Hotel am Strand umgezogen. Wir wollten uns noch einmal treffen und den Strand konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Ich bin mit dem Taxi hingefahren und war so überrascht als der Taxifahrer mich auf deutsch begrüßte. Es waren nur wenige Wörter, aber trotzdem eine tolle Geste. Sam & ich haben am Strand gefaulenzt, sind in’s Meer gesprungen 😉 und haben die Sonne genossen. Ein entspannter, schöner Tag und ich hoffe, wir sehen uns in Deutschland wieder.

Singapur Strand Changi Beach Park
Singapur Strand Changi Beach Park
Künstlich erstellte Besucherinsel in Singapur
Künstlich erstellte Besucherinsel in Singapur
Weiterreise nach Borneo

Am 30.5.18 bin ich dann nach Borneo geflogen, besser gesagt Kuching. Der Flughafen in Singapur ist, wie sollte es auch anders sein, sehr groß, modern und teilweise schon fast luxuriös. Nun bin ich in meinem nächsten Abenteuer angekommen – Borneo! Wunderbar, doch dazu später mehr 😉

Bis bald & Cheers

✈ "Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an." 8 Monate Reiseabenteuer in Südostasien Indien - meine große Liebe ❤ Malaysia ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.